Türchen Nr. 1 oder Überlegungen


Seit über 2 Jahren habe ich hier nichts mehr gepostet.

Dies lag oft an Zeitgründen, doch auch an vielen anderen Dingen.

Kennt ihr es, wenn man sich verändert und auch Die Welt außenrum anders ist. Genau dies war in den letzten Jshren der Fall, privat erst nicht glücklich, auch in Hilfsorganisation und Feuerwehr nicht alles immer so toll.

Also wollte ich was ändern, privat hat sich dies durch meine große Liebe des Lebens ergeben, doch was macht man dienstlich.

Feuerwehrtechnisch war dies bislang schwer und daher bin ich hier immer noch am Suchen des richtigen Weges. Wohin es hier geht, weiß ich noch nicht genau.

In der Hilfsorganisation hingegen war ich mir schnell sicher, dass es in Richtung Ausbilder geht. So einfach ist dies allerdings auch nicht, denn es wird hier leider nichtmal der Ausbilderschein aus der freien Wirtschaft anerkannt.

Die Richtung war schnell klar, nämlich angehende Sanitäter auszubilden, da ich für uninteressierte Erste Hilfe Kurse keine Lust habe bzw. hatte.

So hieß es erst einmal selbst wieder auf Erwachsen gerechte Unterrichtsgestaltung zu gehen.

Danach durfte ich als Hospitant bzw. auch Fachrrferent Themen halten, dies auch sehr schnell alleine bzw. nur mit stillen Beobachter.

Sei es Theorie mit Grundlagen des Einsatzes oder Schlaganfall, Unterkühlung und Co oder auch Praxis wie Blutdruck messen, Reanimation oder Fallbeidpiele, mir gefällt vieles und die Teilnehmer waren ganz zufrieden mit meinem Unterricht.

Mittlerweile durfte ich noch einmal für 7 Tage selbst auf Ssnitätsdienstausbilder gehen, mehrere Prüfungen in Theorie und Praxis ablegen und siehe da, nun bin ich fertige Sanitätsdienstausbilderin.

Ich habe ein neues Betätigungsfeld gefunden, es macht mir viel Spaß den Neulingen etwas beizubringen und sie so zu formen.