Lob vom Notarzt


Letzten Samstag war ich nachts wieder auf dem RTW unterwegs. Bereits vor dem regulären Schichtbeginn wurden wir auf der Wache von unserer Leitstelle angerufen, ob wir nicht schon ausrücken könnten. Mein Kollege, ein angehender Praxisanleiter und routinierter RA, und ich stimmten zu. Es ging mit unserem ältesten Ersatz-RTW los, da alle anderen Fahrzeuge bereits im Einsatz waren. Mein Kollege wollte fahren und so nahm ich auf dem Begleitersitz Platz. Es ging zu gemeldeten Kreislaufproblemen in einer größeren Wohnsiedlung.

Am Einsatzort angekommen wartete bereits ein Angehöriger auf uns. Dieser erzählte uns bereits etwas vom Patienten. Es ging um seinen ca. 85-jährigen Vater, der nun kollabiert sei. Er hätte zudem seit einiger Zeit Bluterbrechen und auch Blut im Stuhl. Insgesamt sei er sehr schwach.

In der Wohnung wartete bereits eine besorgte Ehefrau auf uns. Der Patient saß auf der Toilette in einem sehr engen und kleinen Badezimmer. Er ist wach und ansprechbar, sieht auf dem ersten Blick jedoch sehr blass aus. Der Puls ist regelmäßig, aber nur schwach tastbar. Ich versuche mit der Ehefrau und dem Patienten eine Anamnese zu erheben.

Der Patient hat bereits seit über 1 Tag kaffeesatzartiges Erbrechen und auch Blut im Stuhl. Nun ist er wohl kollabiert gewesen. Er nimmt Marcumar als Blzutverdünner und hat laut Hausarzt sehr schlechte Blutwerte. Währenddessen hat mein Kollege die Vitalwerte gemessen, der Blutdruck ist bei 70/35 mmHG und unser Patient wird auch immer wieder präkollaptisch. Ich bestelle uns bei der Leitstelle einen Notarzt nach. Danach bereitet mein Kollege eine Infusion vor. Ich lege einen weißen Venenzugang, anschließend lassen wir die Infusion im Schuss laufen. Zudem versuchen wir den Patienten wach zu halten und die Ehefrau zu beruhigen. Alles verläuft recht ruhig, trotz kritischem Patienten und sehr engen Platzverhältnissen.

Die Vitalwerte des Patienten werden permanent überwacht und dieser wach gehalten. Mein Kollege und ich beschließen gerade noch einen weiteren Zugang zu legen. Nun trifft jedoch der Notarzt ein. Dieser bekommt eine Übergabe von uns. Er erhebt noch einmal kurz die Anamnese und untersucht den Patienten, auch sucht er nach weiteren medizinischen Unterlagen. Dazu bekommt der Patient eben noch einen weiteren Zugang gelegt. Der Notarzt ist mit unserer Arbeit sehr zufrieden.

Danach geht es mit dem Transportstuhl über den engen Aufzug nach unten zum Hauseingang. Beim Umlagern wird dem Patienten noch einmal schwindelig und übel, er kann sich jedoch nicht übergeben. Zügig geht es in den RTW. Dort bekommt der Patient noch etwas gegen die Übelkeit gespritzt und wird weiter überwacht. Gleichzeitig melden wir den Patienten über die Leitstelle im Krankenhaus an und es geht mit Sonderrechten in die Klinik. Die Fahrt verläuft komplikationslos, der Blutdruck des Patienten stabilisiert sich leicht, zudem bekommt er etwas Sauerstoff über eine Nasensonde.
Im Schockraum können wir den Patienten dem Notaufnahmepersonal und der diensthabenden Internistin übergeben.

Danach lobt uns der Notarzt noch einmal. Wir hätten eine sehr gute Arbeit gemacht und der Einsatz ist echt verlaufen. Ich freue mich darüber sehr, denn leider hört man dies nicht so oft, da eben viele Notärzte wenig Lob vergeben. Gleichzeitig finde ich auch, dass der Einsatz von unserer Seite als RTW-Besatzung und auch mit dem Notarztfahrer sehr ruhig und konzentriert abgearbeitet wurde. Man hat sich ohne viel Worte verstanden und jeder hat seine Arbeit gemacht. Ich habe mich in diesem Team sehr wohl gefühlt. Gerade als junge Rettungsassistentin konnte ich meine Arbeit machen und durfte Verantwortung übernehmen, ohne dass mir jemand die Führung abnimmt oder ständig etwas anderes meint.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s