Alles für den Chirugen


Es gibt bei uns Rettungsdienstschichten, da sieht man wirklich keine chirurgischen Patienten, man fährt alles andere durch die Gegend, aber nichts chirurgisches. Ich selbst jedoch mag chirurgische Einsätze und arbeite diese gerne ab.

In meiner letzten Rettungsdienstschicht begann alles recht normal. Übergabe am Küchentisch in der Wache, ich darf im RTW begleiten, da sich der erfahrene Kollege sofort den Fahrer-Piepser schnappt. Danach dürfen wir gleich einmal zum Krankentransport ausrücken. Es geht in ein Einfamilienhaus zu einer älteren Dame mit Atembeschwerden. Wir transportieren sie mit ein bisschen Sauerstoff ins Krankenhaus.

Danach möchte ich mich dort gerade wieder frei melden, als bereits unser Melder Alarm schlägt. Es geht jetzt mit Sonderrechten durch den lebhaften Verkehr zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten auf der Autobahn, es ist wohl niemand eingeklemmt, die Feuerwehr ebenfalls auf Anfahrt, außer uns auch noch ein Notarzt und ein weiterer RTW.

Auf der Anfahrt müssen wir uns erst einmal durch den Stau kämpfen. Eine Rettungsgasse wird natürlich vorher nicht gebildet und die Fahrzeuge versperren uns teils komplett den Weg. An der Einsatzstelle parken wir vor dem eigentlichen Unfall, sodass wir durch die bereits anwesende Feuerwehr geschützt sind.

Ich versuche einen ersten Überblick zu bekommen. Es sind alle Personen aus den Fahrzeugen heraus, stehen auf der linken Fahrspur, ein weiterer PKW parkt auf den Seitenstreifen. Auch der Notarzt trifft nun ein und versucht alle Patienten zu sichten. Zunächst ist nicht ganz klar, wer von den wohl insgesamt 6 Beteiligten nun auch verletzt ist.

Ich bekomme erst einmal die Fahrerin des PKW zugeteilt. Diese ist gegen die Mittelleitplanke gefahren. Sie ist Ausländerin und versteht nicht immer alles. Auf den ersten Blick ist sie eher leicht verletzt.

Im RTW wird die Patientin erst einmal mittels Bodycheck untersucht. Der Notarzt kommt nun auch zu uns. Unsere Patientin klagt nur über HWS-Beschwerden, zudem hat sie einen Unfallschock erlitten. Ansonsten ist sie äußerlich unverletzt. Die Dame bekommt von uns zunächst einen Stifneck und wir legen sie mit guten Zureden auf unsere Liege (die Dame will eigentlich nicht liegen). Wir versuchen sie etwas zu beruhigen. Der Notarzt möchte, dass ich einen weißen Zugang lege, dies funktioniert mithilfe meines erfahrenen Kollegen recht gut (ich bin recht unsicher bei nicht so tollen Venenverhältnissen). Über den Venenzugang bekommt die Dame etwas Flüssigkeit, Schmerzmittel benötigt sie erst einmal nicht. Daneben werden konstant die Vitalfunktionen der Dame überwacht, welche jedoch alle noch im Normbereich liegen.

Danach bekommen wir noch eine weitere Patientin, die Fahrerin eines weiteren PKW. Diese wollte ausweichen und hat den Unfallversurascher-PKW ebenfalls tuschiert und ist danach noch etwas gedreht.

Die Dame klagt über LWS- und auch Nackenschmerzen. Auch sie wird versorgt. Wir machen einen Bodycheck, die Vitalwerte werden gemessen, zudem ein Stifneck angelegt und ein Zugang gelegt. Die Dame klagt über Schmerzen, doch sie möchte kein Schmerzmittel haben.  Für Sie wird noch ein Krankenwagen bestellt.  Ihr Ehemann sitzt derweilen auf dem Begleitersitz, er ist nach der Sichtung durch unseren Notarzt unverletzt und versucht seine Frau zu beruhigen. Sie wird durch den Notarzt auch nochmals untersucht, doch trotz stärker werdender Schmerzen möchte sie auf keinen Fall ein Schmerzmittel.

Mit beiden Patienten sind mein Kollege und ich beschäftigt, zudem klären wir auch noch organisatorische Dinge ab. Es wurde nämlich kein Einsatzleiter alarmiert, sodass der Notarzt und ich die Abklärung über die Leitstelle vornehmen. Wir kommen hier aber auch so gut aus. Es läuft alles ruhig ab und die Klinik kann auch alle drei transportpflichtigen Patienten aufnehmen. Ich freue mich über diese organisatorische Abklärung genauso wie über die Versorgung.

Nun trifft auch der bestellte KTW ein. Die Besatzung bekommt von mir eine Übergabe gemacht. Die Dame kann selbstständig umsteigen.

Auch für unsere Patientin geht es nun ins Klinikum. Dort sind alle Patienten bereits vorangemeldet. Der Notarzt begleitet den dritten Patienten im weiteren RTW. Der Transport unserer Patientin verläuft ohne Probleme. Der Notarzt wird auf der Fahrt zum Klinikum bereits wieder zu einem Folgeeinsatz abgezogen.

Im Krankenhaus übergeben wir unsere Patientin dem bereits wartenden Chirurgen und Pflegepersonal. Auch ein unfallchirurgischer Oberarzt ist anwesend. Aufgrund fehlender Informationen vom KTW übergebe ich auch noch die weitere Patientin mit den HWS- und LWS-Beschwerden. Hier bin ich über die Besatzung etwas verwundert, denn diese haben anscheinend dem Arzt überhaupt keine Informationen geliefert. Da ich die Patientin ja auch mitversorgt habe, kann ich diese Übergabe auf Nachfrage nachholen.

Danach machen wir unseren RTW wieder einsatzklar. Meine Kollegen und ich sprechen noch kurz mit dem Notarzt über den Unfall. Wir haben die Situation echt gut abgearbeitet und sind auch ohne Einsatzleiter Rettungsdienst gut zurecht gekommen. Aufgrund der Anzahl der Betroffenen und Verletzten wäre dieser eigentlich erforderlich gewesen. Insgesamt bin ich echt froh, dass dieser Einsatz mit dem sehr kompetenten Notarzt so ruhig und geordnet abgelaufen ist. Alle Betroffenen wurden kurz gesichtet, alle Verletzten gut versorgt.

Danach sollte jedoch keine Ruhe einkehren, denn es geht direkt mit der nächsten Alarmierung weiter …

Fortsetzung folgt…

 

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Hallo!
    Warum wurden denn beide Patienten die Du versorgt hast nach der Stifneck-Anlage nicht komplett immobilisiert, eine sogar noch zu Fuß in den KTW transportiert?
    Ist das bewusst so gehandhabt oder wart ihr nur zu „faul“?
    Eigentlich sollte bei der Immobilisation doch ein ganz-oder-gar-nicht-Prinzip angewandt werden, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s