Day: 31. Dezember 2015

2015 im Rückblick


Das Jahr 2015 geht nun engültig in seine letzten Stunden. Somit ist es auch Zeit am letzten Tag des alten Jahres über das vergangene Jahr nachzudenken und etwas zurückzublicken.

Das Jahr 2015 war für mich ein insgesamt gelungenes Jahr. Ruhig war es dabei eigentlich fast nie, doch ansonsten könnte es ja auch langweilig werden. Am Ende des Jahres habe ich vieles erreicht und bin zufrieden.

Insgesamt blicke ich sehr positiv zurück. Das Jahr hat für mich als Dauerpendler begonnen, doch nach einigen Hin und Her mit sehr schwierigen Wochen durfte ich in meine Heimatstadt an den dortigen Standort wechseln. Ich bin beruflich hier gleich in meiner Lieblingsabteilung gelandet und sehr gut aufgenommen worden. Gleichzeitig bin ich mittlerweile fest dort und muss nicht wieder bangen, an einen anderen Ort versetzt zu werden. Auch fachlich macht mir die Arbeit sehr viel Spaß. Ich bin hier einfach angekommen und auch mein Chef ist zurfrieden mit meiner Arbeit. Gleichzeitig kann ich mich hier viel  mehr verwirklichen und einbringen.

Privat hat sich das Jahr auch positiv gestalte. Ich lebe in einer Beziehung. Das Eigenheim konnte mit meiner Wohnung in diesem Jahr zum Teil renoviert werden. Es liegen hier viele arbeitsreiche Stunden hinter mir, doch es gefällt allen sehr gut.
Gesundheitlich ging es mir in diesem Jahr nicht das gesamte Jahr gut, doch zum Glück bin ich nun fit und es war nur ein falscher Alram (keine Migräne, sondern eine Medikamentenreaktion).
Meiner Familie geht es auch halbwegs gut, wenn auch alle ein paar Problemchen haben.

Im Rettungsdienst hat sich im letzten Jahr für mich ebenfalls viel getan. Ich habe die Ausbildung zur Rettungsassistentin vollständig abgeschlossen; bin während des Jahres viele Stunden als RA-Jahrespraktikantin gefahren und darf mich nun Rettungsassistentin nennen. Dies hat viel Zeit gekostet, doch ich bereue es nicht, denn ich konnte viel dazu lernen. Auch meine Kollegen sehen dies und nehmen mich anders wahr.
Ich fahre eigentlich jede Woche mindestens eine Schicht ehrenamtlich und werde nun auch als Teamführerin auf dem RTW eingesetzt. Ich hoffe, dass ich hier noch etwas sicherer werden kann.

Feuerwehrtechnisch gesehen war es im letzten Jahr recht ruhig, doch ich durfte mich auch hier weiterbilden. Bin mittlerweile auf dem Gruppenführer-Lehrgang gewesen. Ein paar Einsätze gab es auch noch.

(mehr …)