Day: 15. November 2015

Wenns einfach gut läuft oder einfach ein gelungener Einsatz – Teil 2


Danach ist Zeit bereits einen venösen Zugang zu Legen, der Patient ist hiermit auch einverstanden. Mein Kollege lässt mir hierbei freie Hand und ich entscheide mich dafür. Er bereitet mir eine Infusion vor. Ich staue schon einmal und suche eine schöne Vene am Handrücken. Auch das legen des Zugangs klappt einwandfrei und der i.v. Zugang läuft auch noch gut. Der Kollege misst noch den Blutzucker aus der Nadel, welcher unauffällig ist.

Danach beschließt mein Kollege in Absprache mit mir, dass er den Transport vorbereite. Dazu bereitet er an der Haustüre die Trage vor und holt den klappbaren Tragestuhl mit nach oben in die Wohnung, da der Aufzug sehr klein ist.

Alles läuft sehr ruhig und dennoch zielstrebig ab. Ich beruhige den Patienten weiterhin. Die Ehefrau sucht ein paar Sachen zusammen. Auch kann ich noch eine genauere Anamnese erheben. Die Zeit vergeht so auch etwas schneller bis zum Eintreffen des Notarztes.

Es wird dabei erörtert, dass der Patient bereits seit einigen Tagen immer wieder über Kopfschmerzen und leichten Schwindel klagt, auch habe er leichte Magen- und Herzbeschwerden. Das Nitrospray verursacht nun auch wieder Kopfschmerzen, doch dies hat er vorher noch nie genommen und diese Nebenwirkung ist normal. Ich erkläre, dass die Beschwerden auch bereits die letzten Tage vom Bluthochdruck kommen können.

Mein Kollege und ich warten ziemlich lange auf dem Notarzt. Der Patient wird weiter beruhigt und seine Werte überwacht, allerdings bleibt der hohe Druck.

Es trifft schließlich ein zusätzlicher Notarzt ein.
(mehr …)