Verspätetes Adventskalender Türchen 5: Rettungssanitäterprüfung


Zunächst einmal muss ich mich me8nen Bloglesern entschuldigen, dass es gestern kein Türchen gab. Ich habe es zeitlich nicht geschafft, da ich in meinem Hauptberuf sehr eingespannt gewesen bin und dazu eine sehr schöne Weichtsfeier gewesen ist. Heute gibts also dann 2 Tage. Hier erst einmal das erste.

Heute vor genau drei Jahren habe ich meine Rettungssanitäter-Prüfung abgelegt.

Damals war dies für mich eine Zeit des Lernen. Ich steckte dabei mitten im Studium und die RS-Prüfung war eine willkommene Abwechslung.

Die Prüfungswoche war zur Wiederholung des gesamten Stoffs und der Fallbeispiele ganz gut.
Insgesamt war es eine anstrengende Zeit, doch die Prüfung war trotzdem gelungen.

Den Bericht von der Prüfung gibts hier zum Nachlesen: Rettungssanitäter-Prüfung.https://blaulichtengel.wordpress.com/2012/04/04/ruckblick-die-rettungssanitater-prufung/

Nach drei Jahren möchte ich zurückblicken auf die Zeit nach der Prüfung. Damals war ich eine junge unerfahrene Rettungssanitäterin, die unterstützt von den Kollegen sehr viel dazu lernen konnte. Ich bin gereift, habe einige schwierige Situationen erlebt und musste schnell die Führung auf dem KTW übernehmen, da ich bald zumeist nur mit Rettungsdiensthelfern unterwefs war. Auf dem RTW habe ich Routine als Fahrerin und RS bekommen. Nicht immer bin ich mit meinen Leistungen zufrieden gewesen. Mein eigener Anspruch liegt einfach darin, genauso gut wie die „besten hauptamtlichen RS“ zu sein.
Dies kann man nur durch Erfahrung sammeln und viel Motivation erreichen.
Irgendwann einmal ist der Entschluss gefallen, dass ich die RA-Ausbildung

machen möchte. Hierdurch habe ich viele erlebte Situationen ueberdenken können. Ich bin nun gelassener in vielen Dingen, denn dies ist mein größtes Problem gewesen, die innere Nervosität.

Man braucht auch einfach die Zeit dazu und viele Einsatzstunden, um ein guter Rettungssanitäter zu sein.

Nach nun drei Jahren bin ich mittlerweile Rettungsassistentin im Praktikum und bereue es nicht, diese Dtufenausbildung zu durchlaufen und weiterhin Erfahrungen zu sammeln.

Auf jeden Fall möchte ich den jungen werdenden RS mit auf den Weg geben, dass mut der Prüfung nur ein Schritt gemacht wurde.
Es braucht viele Einsatzstunden und einiges an Erfahrung um wirklich als Rettungssanitäter eine gute Arbeit zu machen.

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s