Post von der DKMS – weitere Nachricht


Nachdem ich den Gesundheitsfragebogen ausgefüllt und die Blutprobe an die DKMS geschickt habe, dachte ich zunächst dass ich wohl einige Wochen nichts mehr hören sollte. Doch bereits nach 5 Tagen kam erneut ein Brief der DKMS.

Darin enthalten war ein Schreiben der DKMS mit der Überschrift „Ihr besonderer Einsatz im Kampf gegen Blutkrebs“. Es wurde gedankt für die Bereitschaft zu spenden. Gleichzeitig wurde mir mitgeteilt, dass die Blutprobe bereits ausgewertet wurde. Auch war nun klar, dass aktuell keine genaue Übereinstimmung der Gewebemerkmale mit einem Empfänger vorliegt.

Die Feintypisierung wurde also durchgeführt, damit man im Falle einer Übereinstimmung gleich mehr Merkmale vergleichen kann und eine mögliche Spende schnelle zustande kommen kann. Meine Gewebemerkmale sind nun ja mit vielen weiteren Details gespeichert. Anscheinend sind diese etwas häufiger und daher wurde bereits vorausschauend eine Feintypisierung vorgenommen.

Gleichzeitig habe ich auch als Anlagen meinen Befund mit den HLA-Merkmalen sowie der Blutgruppe (war mir ja durch das Blutspenden bereits lange bekannt) sowie dem CMV-Test bekommen. Ich fand es hier sehr gut, dass man auch sehr genau und vor allem schnell über das Ergebnis informiert wird. Auch wenn man mit den Merkmalen des HLA-Befunds eher weniger anfangen kann.

Insgesamt ging alles sehr schnell. Von der ersten E-Mail der DKMS bis hin zum Befund über die Feintypisierung hat es nur etwas mehr als 2 Wochen gedauert. Dabei wird man von der DKMS immer informiert und kann diese auch telefonisch oder per Mail kontaktieren, was ich sehr positiv finde.

Übrigens habe ich nur ein paar Tage später im Rettungsdienst Kontakt mit einem jungen Leukämiepatienten gehabt, der erst vor ein paar Monaten eine Stammzellenspende erhalten hat. Die Zellen hat er gut angenommen und ist insgesamt auf dem Wege der Besserung. Doch die Krankheit macht ihn dennoch noch sehr zu schaffen und er muss auf sehr viele Dinge achten (besonders Infektionen). Hier wurde mir erst mal wieder klar, was eine solche Spende doch für den Empfänger und seine Familie bedeutet.

Ich würde auf jeden Fall jederzeit für eine Stammzellen- / Knochenmarkspende zur Verfügung stehen. Wenn man damit einen „genetischen Zwilling“ helfen könnte, dann würde ich mich sehr freuen. Mal sehen, ob ich irgendwann einmal wieder Post von der DKMS bekomme.

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s