Day: 11. Juni 2013

Der schweigende Praktikant


Ich bin an einem Freitag auf dem Rettungswagen als Fahrerin eingesetzt. Als ich auf die Wache komme, meist so ca. 20 Minuten vor Dienstbeginn ist mein Kollege, ein älterer Rettungsassistent bereits da. Ich begrüße schnell alle und gehe mich umziehen. Beim Abstellen meines Korbes in der Küche der Rettungswache habe ich auch ein unbekanntes Geischt gesehen. Gesagt hat der junge Mann allerdings nichts.Darüber mache ich mir allerdings noch keine Gedanken.

Bei der Übergabe von den Kollegen der Spätschicht übernehmen wir die Piepser und bekommen Infos, was es sonst noch so neues gibt. Der schweigende Kollge sitzt immer noch teilnahmslos in der Ecke am Küchentisch. Schließlich gehen mein Kollege und ich runter zum RTW und auf einmal folgt uns jemand, Nun sagt der ca. 20-jährige Praktikant sogar seinen Namen. Was er hier für ein Praktikum macht, wissen wir leider noch nicht, nur dass er heute anscheinend bei uns mitfährt.

Beim Checken des Autos übernimmt er stillschweigend den Notfallkoffer. Immerhin arbeitet er etwas. Reden scheint nicht so seine Sache. Man muss echt jede Information aus dem Kerl herauspressen.

Als wir es uns kurz auf dem Sofa gemütlich machen, bleibt der Praktikant in der Küche, ganz alleine. Nunja, irgendwann folgt der erste Einsatz. Der „Dritte“ folgt uns und arbeitet auch mit. Allerdings redet er immer noch nicht. Bei der Patientin soll er mit der EKG-/Defieinheit den Blutdruck automatisch messen. Er weiß nicht, wie man das Gerät richtig bedient, doch sagen tut er nichts. Zur Patientin bringt er sogar ein paar Worte heraus, doch die klingen eher als Drohung gegen die Frau, die schneller machen soll, schneller zum RTW laufen. (mehr …)