Day: 10. Juni 2013

Externe Wirbelsäule oder auch Praktikanten


Meine eigene Zeit als Rettungsdienst-Praktikantin bzw. eben „Dritte“, wie man so schön sagt, ist mittlerweile schon wieder einige Zeit (ca. 2 Jahre) her, doch ich denke immer noch gerne an manche Schichten bzw. Erlebnisse zurück. Von einigen Mitarbeitern bei uns auf der Wache werden sie auch gerne externe Wirbelsäule genannt, da Praktikanten eben auch gerne Dinge tragen dürfen und so die Arbeit erleichtern.

In den letzten zwei Jahren als Fahrerin bzw. Begleiterin habe ich auch einige Praktikanten erlebt, wenn auch eher seltener. Viele Praktikanten, die eine Ausbildung oder Schulpraktikum machen sind eher unter der Woche da und ich eher am Wochenende. Bei uns auf der Wache, wir sind eine Lehrretttungswache mit vielen Praktikantin, gibt es von Schulpraktikanten über ehrenamtliche Helfer mit Sanitätsausbildung, angehenden Rettungssanitäter und -assistenten bis zum Jahrespraktikanten für den RA (diese rechne ich aber in ihren Anerkennungsjahr nicht mehr als richtige Praktikanten, denn sie werden ja fest als regeluläres Besatzungsmitglied eingesetzt).

Einige Dinge fallen einem dabei schon auf, besonders gibt es große Unterschiede. Diese Unterschiede liegen jedoch meist nicht an ihrer Qualifikation, sondern eher am Menschlichen, selten auch am Fachlichen.

In meiner letzten Schicht auf dem Rettungswagen hatte ich auch einmal wieder eine Praktikantin dabei. (mehr …)